Erfolgreiche E-Mail Newsletter erstellen

Es gibt eine Vielzahl an digitalen Marketingmaßnahmen, doch E-Mail Marketing gehört zu den wichtigsten Disziplinen im Online-Marketing. Nicht zuletzt darum, weil es kostengünstig und sehr effektiv zur Kundenbindung beiträgt.
Aber nicht nur das: Je nach Zielsetzung steigern Sie auch den Bekanntheitsgrad Ihrer Apotheke, von Produkten und Leistungen oder positionieren sich als Gesundheitsexperte durch den Versand von Inhalten mit Mehrwert.
Damit Ihre Aussendungen nicht gleich gelöscht werden oder im SPAM Ordner landen, gibt es einiges zu beachten.
Mit diesen Tipps bringen Sie Ihr Newsletter-Marketing nach vorn.

1. Erfolgreiches Newsletter Marketing beginnt mit der richtigen Strategie

Bevor Sie beginnen, die ersten Mails zu verfassen, sollten Sie sich ein paar wichtige strategische Fragen beantworten. Was möchten Sie mit Ihren E-Mails Newslettern erreichen? Wollen Sie Kunden noch stärker an Ihre Apotheke binden oder frühere Kunde wieder reaktivieren? Oder wollen Sie bestimmte Produkte bewerben und verkaufen? Oder möchten Sie Feedback einholen, um den eigenen Service zu verbessern?
Wer genau ist Ihre Zielgruppe? Nicht jede Kampagne ist für jede Kundengruppe gleichermaßen geeignet. Überlegen Sie, was die Zielgruppe einer E-Mail-Kampagne ausmacht und wie sie am besten zu erreichen ist.

2. Durchdachte Gestaltung

Ihre Newsletter sollen optisch an Ihr Corporate Design angepasst sein, das schafft Wiedererkennung. Die wichtigsten Informationen sollen direkt ohne zu scrollen sichtbar sein.
Das gilt auch für wichtige call to Action Buttons. Vermeiden Sie lange Textpassagen und arbeiten Sie mit aussagekräftigen Überschriften und ausdrucksstarken Fotos und Grafiken.
Achten sie darauf dass Ihre E-Mails für die Darstellung auf mobilen Geräten optimiert sind. Mit der richtigen Gestaltung helfen Sie Ihren Lesern den Newsletter besser überfliegen zu können und interessante Beiträge herauszufiltern.

3. Die Betreffzeile ist der erste Eindruck

Die Betreffzeile ist das wichtigste Element Ihres Newsletters. Sie entscheidet, ob eine Mail gelesen wird oder nicht.
Das wichtigste kommt zuerst. Worum geht es, das Produkt, ein neuer Service oder eine Aktion. Gestalterisch sollte die Betreffzeile möglichst schlicht gehalten werden
Vermeiden Sie Reizworte wie „kostenlos“, „Unser Geschenk“ oder „Einmalige Aktion. Ihr Newsletter könnte sonst leicht im SPAM Ordner landen wenn sie gehäuft auftreten.
Die Betreffzeile sollte nicht kürzer als 20 und nicht länger als 40 Zeichen sein. Mails werden immer häufiger über mobil abgerufen. Alles was zu lang ist, wird vom Endgerät nicht ausgewiesen.

4. Die persönliche Ansprache

Ganz gleich, welches Ziel Sie mit Ihren Newslettern verfolgen, sprechen Sie Ihre Empfänger unbedingt persönlich an. Dadurch wird die Aufmerksamkeit erhöht.
Je nach Zielgruppe kann das der Vorname, der Nachname oder die Verbindung aus beidem sein. In den meisten E-Mail Programmen gibt es auch die Möglichkeit die Betreffzeile zu personalisieren. Das schafft zusätzliche Aufmerksamkeit.

5. Keine Romane verfassen

Halten Sie Ihre Beiträge kurz, Ihr Newsletter soll kein Roman werden. Er ist vielmehr die Eingangstür zu weiteren Inhalten bzw. das Inhaltsverzeichnis zu aktuellen Themen und Aktionen.
Verlinken Sie die Beiträge auf Ihre Website wo Sie Ihren Lesern ausführliche Informationen zum jeweiligen Thema zur Verfügung stellen.

6. Datenschutz beachten

Werbe E-Mails dürfen nur an Kunden verschickt werden, die explizit dem Empfang zugestimmt haben. Wenn sich ein Kunde über Ihre Website für Newsletter anmeldet, ist das double-Opt-In Verfahren die einzig rechtssichere Möglichkeit. Ihr Kunde erhält dabei nach Eingabe seiner E-Mail Adreese eine E-Mail zur Bestätigung. Diese Bestätigung wird in weiterer Folge in Ihrem Newsletter Programm abgespeichert und dient als digitaler Nachweis für Sie. In jedem Newsletter muss auch ein Abmeldelink integriert sein.

7. Impressum

Und auch rechtlich sollten Sie sich auskennen, bevor Sie eine E-Mail-Marketing-Aktion starten. Das Mediengesetz schreibt für Newsletter Impressums- und Offenlegungsverpflichtungen vor. Bei der Integration des Newsetter-Impressums können Sie wählen, ob Sie das Impressum direkt in die Fußzeile des Newsletters einbinden oder nur die wichtigsten Angaben machen (Firmenname, Anschrift, E-Mail Adresse und Telefonnummer) und für alle weiteren Informationen auf das vollständige Impressum auf Ihrer Website verlinken.


Hier geht’s zu unserem kostenlosen Muster Newsletter!

Erfahrung bringt Erfolg!

Profitieren Sie von über 20 Jahren
Erfahrungen in allen Bereichen des Marketings
und der Vermarktung.